KAMPFSPORT IN WETZLAR
KAMPFSPORT   IN WETZLAR

Kampfsport und Kampfkunst

Die Begriffe Kampfsport und Kampfkunst

 

werden heute im deutschsprachigen Raum in der Öffentlichkeit eher mit den traditionellen Budosportarten asiatischen Ursprungs, also dem Aikido, Judo und Karate, dem koreanischen Taekwondo sowie dem chinesischen  Kung Fu, ferner mit dem Jiu-Jitsu oder dem deutschen Ju-Jutsu verbunden. In diesem Sinne gehören selbstverständlich auch Boxen und Ringen zu den älteren und damit als traditionell zu bezeichnenden Kampfsportarten.

 

Ohne viel Mühe könnte an dieser Stelle eine lange Liste von Kampfsportarten und mit weiterer Differenzierung zu den Kampfkünsten aufgeführt werden. Dabei müsste in asiatische Kampfkünste, Chinesische und Japanische, oder auch Philippische und Indische sowie in Kampfkünste mit und ohne Waffen differenziert werden. Und auch diese Aufzählung ist bei weitem nicht vollständig. Ganze Bücherregale lassen sich mit Begriffsklärungen füllen; fast eine Wissenschaft für sich.

 

Kampfsport und Wettkampf

 

Der Begriff Kampfsport wird vordergründig sehr oft im Zusammenhang mit dem reglementierten sportlichen Wettkampf genannt. Hier geht es darum, im Rahmen von festen Regeln zu gewinnen und besser zu sein als der Gegner. Wettbewerbe und Meisterschaften im Kampfsport werden in der Regel Zweikämpfe sein, jedoch sind auch andere Wettbewerbsformen möglich. Als klassischen Wettkampfsport bezeichnet und am ehesten bekannt dürften die olympischen Disziplinen Judo und Ringen und natürlich das Boxen sein.

In den Kampfsportarten werden i.d.R. keine Waffen verwendet und wenn sehr selten doch, dann nur Sportwaffen, die die Verletzungsgefahr verringern oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Selbstverteidigung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Muchel, Budokan Ju-Jutsu Wetzlar e.V.